Ausschreibungen


kultur.lokal.fürth

Ausschreibung der Stadt Fürth

Veröffentlicht hier am 21.04.2021

Die Stadt Fürth sucht Künstler:innen, die ab dem Zeitpunkt der Wiederöffnung des Einzelhandels mit zweiwöchigen Kurzprojekten innerstädtische Ladenlokale bespielen.

Künstlerisches Format
Im Rahmen des kultur.lokal.fürth sollen Leerstände in ungenutzten Ladenlokalen der Fürther Innenstadt zu Orten künstlerischer Intervention und Partizipation werden. Im zweiwöchent- lichen Rhythmus werden sonst anderweitig genutzte Orte von wechselnden Künstler:innen bespielt und damit künstlerischen Zwecken und Zielsetzungen zugänglich gemacht.
Gewünscht ist die durchgängige Sichtbarkeit des künstlerischen Projekts über den Zeitraum der Teilnahme (zwei Wochen mindestens jeweils Montag bis Samstag 14-18 Uhr) sowie die Begehbarkeit des Lokals für das Publikum. Abgesehen hiervon werden der Art der Präsentation keine Bedingungen gestellt: ob Ausstellungen mit Objekt- oder Katalogverkauf, offene Ateliers, Konzerte, Proben, Lesungen, Theater, Tanz oder sonstiges – alles ist möglich.
Das Format besteht vorerst bis Ende 2021. Pro Projekt wird eine Vergütung in Höhe von 500 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) gezahlt. Erstattung von Materialkosten nach Absprache.

Ausführliche Informationen (Konzept, Bewerbung, Kontakt) zu dieser Ausschreibung findet Ihr in dieser PDF Datei.

Ein Projekt der Stadt Fürth
Kulturamt Königsplatz 2 – 90762 Fürth
Wirtschaftsreferat Königsplatz 1 – 90762 Fürth
Ansprechpartner und Betreuer der Aktion: Patrick Wolfmar und Gerti Köhn


Information zur Kunstaktion ….
KünstlerNotgeld zum ARTerhalt

Veröffentlicht hier am 26.01.2021

Seit am 20. März 2020 der erste Lockdown der Kulturwelt eine Zwangspause auferlegte, sind nicht nur Bühnenkünstler weitgehend ohne Einkommen. Bildende Künstler sind in gleichem Maß betroffen. Galerien und Museen bleiben bis auf weiteres geschlossen. Atelierfeste sind untersagt. Ebenso Kreativ-Workshops und -Kurse, die ein weitere, nicht unerhebliche Einkommensquelle darstellen. Die Politik hat Abhilfe versprochen und eine Reihe von Hilfsprogrammen aufgelegt – die der Realität aber nicht gerecht werden, sofern sie überhaupt greifen.
Vor diesem aktuellen Hintergrund hat sich das Coburger Kunst-Label Verwertungsgesellschaft, das von Martin Droschke (Buchautor) und Oliver Hess (Designer) betrieben wird, auf die Tradition des Notgelds besonnen. „Notgeld“, so Wikipedia, „ist ein aus einer Mangelsituation entstandener Geldersatz, der fehlende gesetzliche Zahlungsmittel ersetzt“. Als am Ende des ersten Weltkriegs der Hunger und die Spanische Grippe über Europa schwappten und in Folge die Wirtschaft zu kollabieren drohte, wurde es von Gemeinden und privaten Unternehmen im großen Stil herausgegeben.
Nach einem Jahr Pandemie stehen freischaffende Künstler auf der Roten Liste der bedrohten Mitbürger ganz weit oben. Als Beitrag zum Arterhalt stellen ihnen die Verwertungsgesellschaft und ihre Partner und Supporter deshalb ein Instrumentarium zur Verfügung, mittels dessen Künstler von ihnen gestaltete und gedruckte Notgeldscheine in echte Euros umtauschen können. Kernstücke sind die Website www.kuenstlernotgeld.de und die Instagram-Seite @kuenstlernotgeld, die am 01. Februar 2021 freigeschaltet werden. Sie dienen als Wechselstuben. Bis zum 15. März stellt die Verwertungsgesellschaft dort alle KünstlerNotgeld-Scheine ein, die ihr von bildenden Künstlern zu diesem Zweck zugespielt werden. Jeder Bürger, dem der Erhalt einer lebendigen Kulturlandschaft ein Anliegen ist, kann und soll von www.kuenstlernotgeld.de oder @kuenstlernotgeld aus seinen Lieblings-Notgeldschein direkt beim Künstler in echte Euros eintauschen. Die Verwertungsgesellschaft tritt lediglich als Vermittler auf. Sie verzichtet auf eine Provision.
Zusätzlich verwandelt sich die KulturInformation im KunstKulturQuartier der Stadt Nürnberg (Königstr. 93) vom 08. bis 22.03.2021 in eine KünstlerNotgeld-Wechselstube. Dort werden KünstlerNotgeld-Scheine ausgestellt, die direkt vor Ort in Euros getauscht werden können.

Künstler können Details zur Teilnahme an dieser Ausschreibung schon vor der Freischaltung der Website www.kuenstlernotgeld.de auf dieser abrufen.

Die Verwertungsgesellshaft bedankt sich herzlich beim Kulturreferat der Stadt Nürnberg, dem Nürnberg.Art.Syndicate und der Kommunikationsagentur Die2, ohne deren Hilfe die Aktion nicht Realität geworden wäre.
Die Verwertungsgesellschaft ist ein Kunstlabel aus der Provinz. Sie hat sich die Aufgabe gestellt, spieltherapeutisch an Kulturbürger und kulturferne Schichten heranzutreten, um ihr persönliches Verhältnis zum Fetisch Kunst und Literatur neu anzuordnen. Ihre Ausstellungen und ihre Aktionen werden von der Mehrheit des Publikums meist anders als gewollt verstanden. Sie scheitern im Stil eines Don Quijote, denn auch die Verwertungsgesellschaft sucht sich nur solche Gegner, die gar keine sind.
www.verwertungs-gesellschaft.de

Kontakt für Fragen, bei Bildbedarf und für Interviews:
Oliver Hess, Verwertungsgesellschaft, mail@kuenstlernotgeld.de
Martin Droschke, nachricht@verwertungs-gesellschaft.de


Lichtkunst am Bau Wettbewerb

Veröffentlicht hier am 25.01.2021

Liebe Künstlerinnen und Künstler,
hiermit möchten wir Sie gerne auf folgende Ausschreibung hinweisen, die sich mit dem Helmholtz Zentrum in München befasst.

Lichtkunst am Bau Wettbewerb
Bewerbungsschluss: 31. Januar 2021

Der Kunstwettbewerb mit einem Budget von € 105.000,- hat den Umbau einer ehemaligen Forschungshalle zu einem Konferenzzentrum zum Anlass und wird mit 5 Künstler*innen ausgelobt. Standort für die Kunst wird der Innenraum eines Turms der ehemaligen Forschungshalle sein, für den ein Kunstwerk gefunden werden soll, das die Dimension Licht miteinbezieht.

Dem Kunstwettbewerb geht ein offener Teilnahmewettbewerb voraus, zu dem wir hiermit gerne einladen möchten.

Die Bekanntmachung steht findet Ihr unter folgendem Link:
https://www.helmholtz-muenchen.de/aktuelles/uebersicht/pressemitteilungnews/article/49058/index.html

Informationen zum Bewerbungsverfahren (PDF zum Download) findet Ihr hier:
https://hmgubox.helmholtz-muenchen.de/f/72cb34f4468d44009d0b/

Mit den besten Grüßen,
Stefan Krüskemper
Katinka Theis und Anja Schoeller

Wettbewerbskoordination
Stefan Krüskemper
Yorckstraße 26
D-10965 Berlin

Freie Mitarbeiterin
Katinka Theis
Fon: +49 177 61 51 365‬‬
koordination@katinkatheis.de

www.krueskemper.de


Kaarisilta Biennale Goes Green 2021

Veröffentlicht hier am 10.12.2020


Kaarisilta Biennale Exhibition will be held in the summer 2021 for the fifth time. This time the event has an Environmental theme. Kaarisilta Biennale Goes Green Exhibition is on display at Ersta Manor and in it´s surroundings in Lahti and in Gallery Art Kaarisilta in Helsinki, Finland 2.7.-1.8.2021. Outdoor part of the Exhibition will be open for the public till the end of September.

The theme of the exhibition invites artists to reflect on their own relationship to nature and environment, both built and natural. Nature and environment can serve as the subject of a work in many ways. The city of Lahti has been chosen as the European Capital of Environment for year 2021. Kaarisilta Biennale is involved in the implementation of the Environment year. Therefore we want to invite especially European Artists to apply and to give our Exhibition wider view of the theme. We hope the theme inspires free thinking and new perspectives.

Kaarisilta Biennale´s purpose is to present Art and Artists extensively and to gather together Finnish and international Artists and their networks. Exhibition aims also to emphasize the meaning of Outsider Art in the Art World and to enable artistic dialog between different artists and organizations.

Open call

There is an open call for all artists to Kaarisilta Biennale exhibition. The application period for the exhibition is 22.2. – 26.3.2021. You can download the Guide book and the application form from Kaarisilta´s webpage https://www.kaarisilta.fi/kaarisilta-biennale-goes-green-in-2021/
The Guide book gives you information about the theme, application and exhibition surroundings.

Welcome to apply to Kaarisilta Biennale Exhibition!
-Kaarisilta Art and Activity Center, Finland-

Additional information
biennale@kaarisilta.fi
tel. +358 44 533 6398
www.kaarisilta.fi


Kunst für Demokratie!

Veröffentlicht hier am 17.09.2020

Die Fürther Partnerschaft für Demokratie lobt eine Plakataktion aus, die nicht nur Fürther Künstler*innen unterstützen, sondern auch eine moderne und kreative Interpretation von Demokratie in das Stadtbild bringen soll.
Bis einschließlich 25. Oktober können Künstlerinnen und Künstler mit Fürther Wohnsitz oder Atelier einen Plakatentwurf einreichen, der das Thema „Partnerschaft für Demokratie“ aufgreift. Wünschenswert ist ein Bezug zu Fürth.
Der Entwurf im Querformat wird unter folgenden Voraussetzungen an kunst@demokratie- fuerth.de geschickt:

  • jpg oder png (Bitte keine personalisierten Angaben oder Signaturen im Bild)
  • Motivformat: 420mm (Höhe) x 594mm (Breite) zzgl. 3mm umlaufend (Beschnitt)
    ➔ In der Höhe 30mm verkürzt für spätere Eindrucke
  • Auflösung: Mind. 300 dpi
  • Farbmodus: CMYK

Mit Abgabe des Entwurfs werden den Veranstaltern die Bildrechte für den Zeitraum der Aktion und für entsprechende Werbe- und Dokumentationsmaßnahmen (Werbung, Social Media etc.) eingeräumt.
Eine Jury bestehend aus der Koordinierungsstelle der Fürther Partnerschaft für Demokratie und Mitgliedern des Begleitausschusses eben dieser entscheiden über drei Entwürfe, die je 500€ Honorar erhalten. Aus diesen drei wird ein Siegerentwurf gewählt, der abgedruckt wird.

Für den Druck wird ein Grafiker am unteren Bildrand weißhinterlegt die Logos vom Bundesprogramm Demokratie leben und der Fürther Partnerschaft für Demokratie, sowie die Internetadresse der letzteren hinzufügen. Zudem wird der Name der Künstlerin/des Künstlers, sowie das Thema „Partnerschaft für Demokratie“ abgedruckt.

Der Siegerentwurf wird zwei Wochen auf 4 Großwerbeflächen im Stadtgebiet, sowie auf A2- Plakaten zu sehen sein, die in Fürther Einrichtungen und Läden verteilt werden. Wir behalten uns vor, den Siegerentwurf für weitere Druckerzeugnisse unter Nennung der Künstlerin/des Künstlers zu verwenden.

Wir freuen uns auf Eure Entwürfe!
Für Fragen stehen wir zu den regulären Öffnungszeiten bereit:
0911 / 71 00 76

kunst@demokratie-fuerth.de


Internationale Papierkunst Triennale Deggendorf „Papier Global V“
International Trienniale of Paper Art Deggendorf „Global Paper V

Veröffentlicht hier am 03.09.2020

2021 findet bereits zum fünften Mal die Deggendorfer Papierkunst Triennale „Papier Global“ statt. Die Ausstellungseröffnung ist für den 19. Juni 2021 geplant.
Wir möchten Sie jedoch bereits heute darüber informieren, dass Ende September die Ausstellung ausgeschrieben wird und die Bewerbungsphase beginnt.
Sobald die Ausschreibung veröffentlich ist, werden wir Sie darüber informieren.
Aktuelle Informationen zu „Papier Global V“ finden Sie auch immer auf unserer Website unter: https://stadtmuseum.deggendorf.de/papier-global

2021 marks the fifth anniversary of the International Triennial of Paper Art Deggendorf „Global Paper“. The exhibition opening is planned for 19th June 2021.
Today we kindly inform you that the call for participation will be published at the end of September.
You can find up-to-date information on our website: https://stadtmuseum.deggendorf.de/papier-global