Edda Schneider †

Liebe Künstler und Kunstfreunde,
wir trauern um die Fürther Künstlerin Edda Schneider, die im Alter von 82 Jahren einer COVID-19 Erkrankung erlegen ist.

Edda Schneider
Foto: Susa Schneider

Edda Schneider hinterlässt ein großes grafisches und fotografisches Werk. Sie war aber auch für ihre Objektkunst bekannt, die sie vorwiegend aus Naturmaterialien schuf. Sie war sicher eine der wenigen Kunstschaffenden in Deutschland, deren Objekte bereits in den 1980er Jahren bewusst mit und aus vergänglichen Materialien geschaffen wurden und die Elemente des Gärtnerns (Ordnen, Sortieren, Strukturen aufzeigen) in der Bildenden Kunst verwandten. Sie hat damit immer wieder auch die Fragilität und die Flüchtigkeit des Seienden thematisiert und so unterschwellig auf die Gefahren des menschlichen Wirkens und Wütens verwiesen. Sie trat dabei jedoch nie als Mahnerin auf. Es lag ihr vielmehr daran, auf die Wunder der Natur und die Schönheiten des menschlichen, kulturellen Zusammenspiels mit den Erscheinungen der Natur hinzuweisen oder diese zum Vorschein zu bringen.

Edda Schneider lebte in Deutschland und Italien und trat mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und Europa an die Öffentlichkeit.

In Fürth kennen viele Menschen noch die Werkstatt Edda Schneider in der Herrnstraße 71, in der sich sechs Jahre lang (von 2005 bis 2010) internationale Musiker, Schriftsteller und bildende Künstler*innen bei anspruchsvollen Lesungen, Ausstellungen und Konzerten zum Diskutieren und oft auch zum Essen zusammenfanden. Nach dem Abriss des Gebäudes zugunsten des neuen Finanzamts verlegte sie ihr Atelier in das CLINC Kunst Centrum. Sie beteiligte sich seit Beginn regelmäßig am Gastspiel des Kulturring C.

Wir vermissen sie als kritische und diskussionsfreudige Unruhe, die sich nie mit oberflächlichen Lösungen zufrieden gab, die genau hinsah und immer wieder Fragen stellte.

Unser Mitgefühl gehört ihrer Familie, besonders den Kindern, Enkeln und Urenkeln.

CLINC Kunst Centrum e.V.

Kulturring C in der Stadt Fürth

Termin Gastspiel 2021

Liebe Kunstfreunde, liebe Künstler,

der Termin für das Gastspiel Wochenende 2021 steht !
Das Gastspiel findet am 16. und 17. Oktober 2021 statt.

Bis dahin
Viele Grüße und bleibt gesund

Gesa Will in der Galerie Rieder in München

Liebe Freunde des Kulturring C,

unser Kulturring C Mitglied Gesa Will stellt im Dezember 2020 auf Einladung der „Galierie Rieder“ in München aus.

Der Titel der Ausstellung lautet „KUNST mal 2“ mit Gesa Will (Fürth) und Heinrich Salzmann.


Gesa Will
Rote und weiße Gladiolen, 2006
Öl/Leinwand

Gesa Will Webseite: www.gesa-will.de

GALERIE RIEDER
Maximilianstraße 22 / 1. OG
D-80539 München

Tel: 089 – 29 45 17
Fax: 089 – 25 54 38 56
www.galerierieder.de

Geöffnet:
Di. – Fr. 11-13 und 14-18 Uhr und nach Vereinbarung
Adventssamstage 2020: 12 – 15 Uhr

Atelier Vermietungen für Künstler

Aktuell neu im Service Bereich des Kuturring C:

Atelier Vermietungen im Raum Fürth Nürnberg

Wir posten im Service Bereich unter Atelier Vermietungen aktuelle bzw. kommende Locations, Räume, Läden etc. die sich für eine potentielle Ateliernutzung eignen und zur Vermietung ausgeschrieben sind. Ansprechpartner für die jeweiligen Mietobjekte sind die im Post erwähnten Vermieter.

Herzlichst
Euer Kulturring C

Presseinformation – Gastspiel 2020

Presseinformation

Kunst in besonderen Zeiten

Mit überwältigender Mehrheit haben sich die Fürther Künstlerinnen und Künstler dafür ausgesprochen, den jährlichen Atelier- und Galerierundgang auch in diesem Jahr wieder stattfinden zu lassen – unter allen Umständen.
Das spricht nun zum einen für die Aktion als solche, zum Anderen aber auch für den Kampfgeist der hiesigen Protagonisten. Unterstützung erhalten Sie von Christian Fritsche, Galerie in der Promenade: Zur Aktion #kunstvscorona erschien eine Postkarten- und Plakat-Edition für die durch die Jury ausgewählten Arbeiten. Die entsprechenden Ateliers können die liebevoll produzierte Serie zu ihren Gunsten verkaufen.

Neu aufgenommen wurden das Atelier der Konzeptkünstlerin Ellen Kress in der Theaterstraße 21, die Galerie im Schwanenhof (zum Debut mit Camera-Obscura-Fotograf Günter Derleth) sowie die Performance-Künstlerin Anna Steward in der Badstraße 8.

Neu im Programm ist auch der Ausstellungsraum von Sabine Deifel (die Künstlerin ist im Bild unten zu sehen) in der Geleitsgasse 2. Sie beschäftigt sich mit der flüchtigen Existenz von Seifenblasen. Ihr Gast ist Andrea Thema.


Foto: Yvonne Meiling.
….
Die komplette 6-seitige Presseinformation hier weiterlesen oder runter laden als PDF Datei.

Den Atelierplan der mitwirkenden Künstler*innen beim Gastspiel 2020 findet Ihr hier.

Weitere Informationen / Kontakt:
Lutz Krutein, krutein@posteo.de, 0178 145 45 77