„Feuer und Heil“ – Kunstinstallation Thomas Mohi

Liebe Freunde,
am Sonntag, 3. Juli 2022 von 14 – 16 Uhr findet eine außergewöhnliche Kunstinstallation und Klangperformance an dem Mahnmal des KZ Hersbruck „Urne bei Schupf“ statt:

Urne im Schupf

Der Verein Dokumentationsstätte KZ Hersbruck e. V. hat das Konzept „Feuer und Heil“ des Künstlers T. Mohi (Kulturring C) für eine Realisierung ausgewählt.

Sie sind herzlich eingeladen, an der Einweihung zum Beginn des Tauprozesses eines mit Heilwasser potenzierten Eis – Heil – Kubus teilzunehmen. Der 1 Kubikmeter große Eiswürfel wird auf der ehemaligen Verbrennungsstätte platziert sein.
Der Musiker Ralf Bauer wird mit einem Schneckenhorn den langsamen Prozess des Tauens begleiten.

„Urne bei Schupf“: So, 03.07.2022 / 14:00 – 16:00 h.
Weitere Infos zu dieser Installation findet Ihr hier: http://www.kz-hersbruck-info.de/projekt/thomas-mohi

Herzlichst,
Euer Kulturring C

FREI LUFT GALERIE II – Auftakt und Programm

FREI LUFT GALERIE II in Fürth

Die ganze Stadt wird zur Galerie mit Kunstwerken an unterschiedlichen Standorten im öffentlichen Raum.

Eröffnung/Vernissage: Sonntag, 29. Mai 2022
12:00 Uhr, Stadthalle Fürth, Kulturterrasse
Dauer: bis 25.9.22
27 Angebote im Stadtgebiet Fürth – Lageplan und Infos, siehe auch https://senf.xyz/events/freiluftgalerie

>> Info Flyer FREI LUFT GALERIE II zum download << (PDF)

Programm zur Eröffnung

12 Uhr – Begrüßung durch Ferdinand Roscher (Kulturterrasse), Gerti Köhn (Kulturamt), Sascha Banck (SENF.xyz) und Lutz Krutein (Kulturring C)

13 Uhr – Aufbruch: an allen Standorten in der Stadt könnt ihr die Künstler:innen treffen. Sowohl die Kulturterrasse als auch das Kulturgewächshaus bieten am Nachmittag Erfrischungen an.

19 Uhr – Aftershowparty mit SKYLINE GREEN und den teilnehmenden Künstler:innen auf der Kulturterrasse

22 Uhr Ende

Achtung: Die Arbeit IKARUS beim Kulturgewächshaus, Vacher Straße 204, ist bereits am Samstagabend, den 28.5. ab ca. 22 Uhr zu besichtigen. Ein „Weltraumfahrzeug“ soll dort auf dem Acker landen.


Die FREI LUFT GALERIE
Nach der großen Resonanz 2021 geht die FREI LUFT GALERIE Fürth in die zweite Runde. Dieses Mal stehen nicht nur Orte der Stadt im Mittelpunkt, sondern auch ihre Menschen. Zufällige Begegnungen spielen ebenso eine Rolle wie Plätze und Straßen, denen wir in unserem Alltag begegnen. 23 Kulturschaffende aus verschiedenen Kunstrichtungen verwandeln das Gewöhnliche. Sie reizen, konfrontieren, bezaubern, intervenieren und beleben die Sinne. Sie laden das Publikum ein, durch das Stadtgebiet zu wandern oder ein Fahrrad zu besteigen und sich aufmerksam mit dem urbanen Raum zu beschäftigen.

Die Performances finden am Eröffnungstag statt, einige Kunstwerke erscheinen nur kurz, die meisten Arbeiten sind jedoch bis zum 25.9. zu sehen. Einige bleiben auch im Stadtbild erhalten.

Veranstalter ist der Kulturring C in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Fürth und SENF.xyz

Wir danken unseren Förderern: Stadt Fürth // Bezirk Mittelfranken // Zumikon Kulturstiftung

Im Wetterhäuschen an der Konrad Adenauer Anlage finden Sie einen Info-Point zur Frei-Luft-Galerie.


Teilnehmende // Positionen // Kurzinformation

01 Happy Birthday!” von Johannes Billich (kuratiert von Ferdinand Roscher)
Auf der Kulturterrasse wird der Pianist Johannes Billich Stücke aus Hermeto Pascoals „Klangkalender“ für 365 Tage spielen. Wir sind gespannt, ob für alle Anwesenden ein Geburtstagsstück erklingen wird!
Standort: Nur am Eröffnungstag! Kulturterrasse (Stadthalle) // Kontakt 0176 27443647


02 “Um dieser Rose willen” Street Art von Guy Palumbo (kuratiert von Lutz Krutein)
Rabbi Zvi Elimelech Spira von Dynów (1783–1841) schreibt in Bnei Yissaschar über den Brauch der Blumendekoration an Feiertagen aber auch über die Verzierung der Thora mit Blumen in der Bearbeitung eines Verses aus dem Midrasch: „Wie eine Rose unter den Dornen, so ist sie mir die Liebste unter den Töchtern“. Er erzählt von der Geschichte des Königs, der einen Hain mit wunderschönen Bäumen bepflanzen ließ. Er vertraute diesen einem Pächter und verreiste. Nach einer Zeit kehrte der König zurück und fand den Garten voller Dornen. Da rief er Waldarbeiter, um das Gesträuch ausrotten zu lassen. Als er jedoch die Dornenzweige näher betrachtete, bemerkte er zwischen ihnen eine einzelne Rose. Er roch ihren Duft und sein Gemüt beruhigte sich. Der König sprach: „Der ganze Garten soll verschont bleiben, um dieser Blume willen.“

Standort: Rosenstraße, Böschungsmauer vor dem alten jüdischen Friedhof // guy-palumbo.com // Kontakt 0178 1455477


03 “Krack” von Stephan Schwarzmann (kuratiert von Barbara Engelhard)
Die 6-teilige Arbeit in den Fensterlaibungen der Turnhalle lädt ein zu einer Spurensuche über die Grenzen unserer Wahrnehmung. Mit spitzen Fingern, Archäologen gleich, werden die Schalen der Außensicht enthüllt. Vorsichtig werden Schichten abgepult und eine andere Realität freigelegt. Langsam tastend entlang des Ariadnefadens beginnt die Erkundung. Aber Vorsicht – nur nicht den Faden verlieren.

Standort: Fassade der Turnhalle Katharinenstr. 1a, 90762 Fürth


04 Flying peace” von Walli Popp (kuratiert von Ulrike Hofmann-Schüll)
Der Baum, Symbol des Lebens, trägt weiße, beflügelte Schuhe, die an Friedenstauben denken lassen.

Standort: Löwenplatz, Fürth // wallipopp-art.de


05Lucy Lightspring & the Lightrider” von Moona
Die Fürther Künstlerin Moona (Lisa Seyferth) reist als Lucy Lightspring aus dem Jahr 2142 zurück in die Vergangenheit und begegnet den Fürthern auf dem Lightrider, der Rikscha in friedlicher Mission…

Wechselnder Standort / Walking Act: Nur am Eröffnungstag in der Innenstadt Fürth
www.moonaperformances.de // Kontakt 0163 3717471


06Zugang“ von Thomas Besenbeck
Das Spektrum für Zugänge ist unendlich vielschichtig in unserer Welt, es gibt für alles und jeden einen Zugang. Jeder soll und darf seine eigenen Zugänge finden im Leben, derjenige der sich dafür öffnet wird die richtigen erkennen und nutzen.

Standort: U-Bahn Eingang Rathaus, Kohlenmarkt 4, 90762 Fürth // Thomas Besenbeck (Instagram) // Kontakt 0175 3640023


07 GELB-WESTEN statt GELD-WESTEN” von Michael G. Schüll
ANPROBE von WARNWESTEN auf einem mobilen KLEIDERSTÄNDER zum EINSTIEG in PREKÄRE BESCHÄFTIGUNGSVERHÄLTNISSE.

Wechselnder Standort / Walking Act: Nur am Eröffnungstag in der Innenstadt Fürth // www.burofurkunst.de // Kontakt 0179 4045878


08 / 09 Takeaway” von Anja Gmeinwieser
Pommes und saure Gurken aus Papier zum Abreißen und Mit-nach-Hause-Nehmen (kleine freundliche Gesten am Wegesrand) (Erinnerungen an bodenständige Picknicks um 5 Uhr nachts)

Standorte: Konrad Adenauer Anlage und Fußgängerzone // Kontakt 0176 98420181


10 “Der Himmlische und der Irdische” von Petra Krischke
Wo viel Licht ist, ist viel Schatten. Wer kennt es nicht? Petra Krischke versucht auf humorvolle Weise verschiedene Einstellungen zu unseren Haustieren ins Gleichgewicht zu bringen. Der porzellangleiche Schönling im himmelblauen Gewand schwebt graziös am Geländer entlang. Nach Blumen duftend, elegant und mit elastischem Schritt, folgt er treu wie das Vergissmeinnicht, aufmerksam seinem menschlichen Begleiter. Doch auch ihn plagen irdische Bedürfnisse und er entledigt sich des Ballastes, an manchmal ungeeigneter Stelle in wenig schmeichelhafter Stellung und im dunkelgrauen Tarngewand. Das würzig riechende Häufchen bereitet dem verantwortlichen Zweibeiner ein herzerwärmendes Gefühl in der Hand. Er hat hoffentlich immer ein hilfreiches Entsorgungbeutelchen dabei!

Standort: Eingang zum Stadtpark Fürth, Engelhardtstraße


11 DIMM DICH FAD – Anleitung zum Mittelmaß” von Kommando Romadur – Kultursterbebegleitung
(Natalie deLigt, Martin Fürbringer und Claudia Schulz)

Mit ihrem DIMM DICH FAD, der mit der Hilfe von führenden Psycholog:innen erarbeitet wurde, wagt KR den Versuch, die Menschheit zurück ins Mittelmaß zu führen.

Standort: Stadtpark Fürth (neben der Minigolfanlage) // Kontakt 0170 5867225


12 „DIALOG 1“ Graffito von von Kurt Neubauer
Standort: Otto-Seeling-Promenade 25


13 “Hallo?” von Sascha Banck
Die Fassadenmalerei auf einem Stromhäuschen der infra nimmt Bezug auf die Pionierleistung Christian Heinrich Hornschuchs, nach dem die Promenade benannt ist. 1883 ließ er die erste direkte Überlandtelefonleitung von seinem Betrieb in der Maxstraße in Fürth zu seiner Weberei nach Forchheim legen.

Standort: Hornschuchpromenade Ecke Luisenstraße // sascha-banck.de // Kontakt 01755992798


14Was macht die BiberIn auf der Hornschuchpromenade?” von Henrike Franz
Wieviel Toleranz bringt eine Stadtlebensgemeinschaft auf? Welcher Raum wird wem überlassen? Wo hört „Natur“ auf und fängt „Stadt“ an? Mit einer Mörtelskulptur macht die Künstlerin Henrike Franz den scheuen und äußerst sozialen Biber sichtbar. Der künstlerisch adaptierte Großnager animiert dazu, Fragen zu stellen.

Standort: Hornschuchpromenade // https://wahrzeichnen.de // Kontakt 0160 96273691


15 in transition” von Dominik Schoell (kuratiert von Christian Fritsche)
In der Hornschuchpromenade – einst der Ort an dem durch die erste Eisenbahntrasse in Deutschland das Tor zu einer neuen Zeit aufgezeigt wurde – bietet heute die Betonskulptur „in transition“ dem Besucher die Möglichkeit einen bewussten Schritt durch sie hindurch in die Zukunft zu wagen.

Standort: Hornschuchpromenade // dominikschoell.net // Kontakt 0152 236 88 585


16 “Stardust“ von Stefanie Pöllot
Am Kiosk 726 ist ein Kaugummiautomat montiert. Dieser enthält mit Glimmer befüllte Kapseln. Die reflektierenden Partikel verändern die Umgebung auf eine subtile Weise.

Standort: Jakobinenstrasse 4 A // www.stefaniepoellot.de // Kontakt 0172 7747606


17 Goldmund Poetry to go” von Christine Falkenburger
Die Installation Goldmund Poetry To Go von Christine Falkenburger nimmt Passanten beim Vorbeigehen mit in die verborgene Welt der Phantasie.

Standort: U-Bahn Ausgang Jakobinenstraße, Ausgang zum Platz der Opfer des Faschismus // www.instagram.com/goldmundblog/ // Kontakt 0160 97366682


18Zebrabaum” Pop-up-Aktion mit Luftballons von Inkyu Park zum mitmachen
Als Kind hatte es dem koreanische Künstler ein schwarz-weiß gestreiftes Pferd in einem Kinderbuch besonders angetan. Er konnte es nicht glauben, dass dies ein reales Tier sein soll, bis er es selbst im Tiergarten in Seoul gesehen hatte. Park möchte bei seinen Zuschauern die Überraschung und das Staunen erzeugen, so wie er es erlebte, als er zum ersten Mal ein echtes Zebra sah.

Standort: Nur wenige Tage im Südstadtgärtla (Herrnstraße Ecke Schwabacher) // Kontakt 0157 76003950


19 „DIALOG 2“ Graffito von Kurt Neubauer
Standort: am Infra-Häuschen an der Unterführung Schwabacher Str. gegenüber der Comödie


20 “unverblümt” von Tania Engelke
Gemalte Krokusse wachsen an eher unscheinbaren Orten – sogenannten „Nicht-Orten“. Hier wird nicht verweilt – dies sind Orte, an denen man schnell vorübergeht. Die Installation setzt gezielte Farbakzente und macht auf diese unbedachten Ecken aufmerksam.

Standort: Comödie Fürth, Comödien-Platz 1, 90762 Fürth


21 Asphaltografics” von Babis Panagiotidis
Autoreifen und Fahrradreifen werden zum Malwerkzeug und lassen florale Strukturen und Pflanzen-Mutationen auf dem Fundament der Strommasten entstehen.

Standort: Wiese neben der Siebenbogenbrücke, beim Grillplatz // babiscloud.de // Kontakt 0176 32473280


22Das Märchen vom Wachstum” von Anjo Haase
An den Laternenmasten der Uferpromenade sehen Sie das Märchen vom Wachstum als Comicstrip in neun Einzelbildern.

Standort: Uferpromenade // www.grosser-witz.de // Kontakt 0178 50 17 473


23Wilde Tiere aus dem Totholz” von Günter Derleth (kuratiert von Thomas Foerster)
Günter Derleth fand im vergangenen Sommer „Köpfe“ von „wilden Tieren“ im Totholz und setzte sie vor Landschaftsmotiven mit seiner Camera obscura in Szene.

Standort: Mauer der Foerstermühle, 90762 Fürth // Kontakt 0163 3009123


24 In Utero_ein inszeniertes Ritual” von Barbara Bess
Eine goldene Raumkapsel inmitten einer Verkehrsinsel unter einer alten Pyramideneiche. Darin eine Drehscheibe, Audiokopfhörer und eine Reihe magischer Objekte. Sieben Minuten Glücksspiel für Passant:innen, Solist:innen und Visionär:innen.

Standort: Nur am Eröffnungstag! Billinganlage 1a, Pyramideneiche hinter dem Café Radesel // barbara-bess.com // Kontakt 0176 62697329


25 Der Versuch in die Falte zu gehen” von Planetary Intimacies Kollektiv
Was ist in der Falte? Eine Falte ist eine Spur der Bewegung. Sie hat ein Innen und ein Außen, sowie sichtbare und unsichtbare Flächen, die untrennbar miteinander verbunden sind. Wandmalerei, 25 m x 2 m

Standort: Ostfassade Kulturgewächshaus, Vacher Straße 204 // www.planetary-intimacies.com // Kontakt 0162 2725244


26 „unverblümt 3“ Aquarelle reproduziert und ausgeschnitten von Tania Engelke
Standort: Fassade an der Mühlstraße


27 Ikarus von Kultur Gewächshaus Kollektiv
Objekt auf dem Außengelände des Kulturgewächshauses. Ein Fahrzeug das vom Himmel fiel. Installation mit Licht und Sound (besonders Nachts sehenswert!) Aufbau am Samstag, den 28.05.

Standort: Nur wenige Tage auf dem Acker vor dem Kulturgewächshaus, Vacher Straße 204 // www.planetary-intimacies.com // Kontakt 0162 2725244


Ansprechpartner der FREI-LUFT-GALERIE

Sascha Banck: info@liminas.de 0175 599 27 98
Lutz Krutein: krutein@posteo.de 0178 145 45 77

SCHAUFENSTER@Andrea Sohler

Liebe Kunstfreunde, liebe Künstler,
anbei ein Ausstellungshinweis:

SCHAUFENSTER©Andrea-Sohler

SCHAUFENSTER Atelier Sohler
Bis 15.5.2022 zu Gast im Schaufenster Atelier Sohler: Martin Hotter – Fuer Fürth
ab 20.5.2022: Christa Wilhelmine LöselLiberty needs a new dress

SCHAUFENSTER Martin-Hotter-fuer-Fürth

Manche sagen, es sei der kleinste Ausstellungsort der Metropolregion: Das SCHAUFENSTER der Künstlerin Andrea Sohler. Nach den ersten 12 Ausstellungen 2020/21 startete im April diesen Jahres eine zweite Runde.
In der hochformatigen Auslage des Atelier Sohler in der Theaterstraße 20 werden für jeweils etwa vier Wochen verschiedenste künstlerische Positionen gezeigt.
Nach dem ehemaligen Atelier-Nachbarn aus Auf AEG-Zeiten Dominik Schoell mit seiner Installation „Kaffee Utopium“ und dem Beitrag „fuer Fürth“ des in Wien lebenden Künstlers Martin Hotter, Kommilitone aus Nürnberger Kunstakademie-Zeiten, folgt ab 20.5. und bis 10.6.2022 die selbsternannte Stadtschneiderin Christa Wilhelmine Lösel mit „Liberty needs a new dress“.
Danach sind bis Ende des Jahres weitere Beiträge in Planung, u.a. von Anja Bramkamp, Nora Kirchgessner, Wolfgang Gillitzer, der Original Hersbrucker Bücherwerkstätte, der Kölner Künstlerin Ilka Helmig, sowie eine literarisch-kuratorische Position vom schreibenden Nachbarn Marian Wild.
Schaufenster nonstop einsehbar, jedoch nicht immer beleuchtet.

SCHAUFENSTER Dominik-Schoell – Kaffee-Utopium

SCHAUFENSTER:
Atelier Sohler
Andrea Sohler
Theaterstr. 20
Fürth/Innenstadt

Auftaktveranstaltung „Frei Luft Galerie II“

Liebe Freunde, liebe Künstler,

am 29.05.2022 findet die Auftaktveranstaltung zur Frei Luft Galerie II auf der Kulturterrasse in Fürth statt.
Die Frei Luft Galerie ist eine Kulturveranstaltung des Kulturring C in Kooperation mit dem Kulturamt Fürth.

Nach der großen Resonanz 2021 geht die FREI LUFT GALERIE Fürth in die zweite Runde! Wieder stehen Orte der Stadt im Mittelpunkt, die vor unser aller Augen existieren, ohne jedoch wirklich wahrgenommen zu werden, weil wir sie für gewöhnlich einfach ausblenden. Sie erscheinen unwichtig, weil wir ihnen keinen Zweck zuschreiben können und/oder ihre Oberflächen und ihr Umriss dem Auge auch keinen Halt bieten (sollen).

Mehr als 20 dieser unbeachteten Orte werden ab dem 29.05. durch verschiedene Künstler*innen belebt und ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Sie laden das Publikum ein durch das Stadtgebiet zu wandern oder ein Fahrrad zu besteigen, und sich positiv mit dem urbanen Raum zu beschäftigen.

Genauere Infos und vor allem die genauen Orte der Kunstwerke und Vorführungen finden Sie hier: https://senf.xyz/events/freiluftgalerie

Auftakt:
29.05.2022 Kulturterrasse Fürth
13:00 – 18:00 Uhr
Auftaktveranstaltung: 12:00 – 13:00 Uhr
Eintritt frei!
https://kulturterrasse-fuerth.de/programm-29-05-2022/

„Wanted“ Aufruf an Zeitgenossen und Künstlerkollegen

Liebe Freunde, liebe Künstler,
aktuell findet in der Auferstehungskirche meine Ausstellung SIE SIND WIR – AUFERSTEHEN MÖGLICH statt, in der bisher mein Blick Gudrun Kunstmann galt und wo ich im Rahmen meiner Recherche u.a. zwei vergessene/verschollene Werke der Bildhauerin Gudrun Kunstmann zeige, die Ostern „auferstehen“.

Die 2. Künstlerin meines Jahresreigens ist nach Gudrun Kunstmann die Bildhauerin und Malerin Eva Hermann, für die am Ostermontag um 11 Uhr ein Andenken mit Vernissage samt „Enthüllung & Klangperformance“ in der Auferstehungskirche statt finden wird. Ihr seit hierzu alle schon jetzt herzlich eingeladen!

Folgend und hier rufe ich nun nochmal alle Zeitgenossen & Kollegen von Eva Hermann auf mir bei WANTED zu helfen.
Jegliche Rückmeldungen sind mir wertvoll, die in meiner Installation zu einem gemeinsamen Erinnerungsbild für Eva führen können. Insofern reichen auch nur 2, 3 Zeilen, die Eva beschreiben. Oder ihr habt ein Erlebnis, das einfach unvergesslich bleibt, oder ihr wisst mehr über den Verbleib ihrer Werke?
„Sie sind wir“ impliziert hauchdünn die Frage, was von uns selbst –auch als Kunstschaffende – irgendwann mal in Erinnerung bleiben wird.

Rückmeldungen bitte an: info@der-bogenhof.de oder ulrike@irrgang.de
oder direkt in den Post von WANTED bei facebook unter
https://www.facebook.com/ulrike.irrgang

Eure
Ulrike Irrgang

Atelierförderung in Fürth 2022

Hallo liebe Leute,
anbei findet Ihr Infos und Unterlagen zur Förderung Eurer Atelierkosten. Für jeweils ein Jahr können bis zu 50% bezuschusst werden.
Wir haben dafür nun einen jährlichen Etat von 15.000 Euro dauerhaft vom Stadtrat bewilligt bekommen. Die Bewerbungsfrist endet am 01. Mai 2022.

Bitte lest die Unterlagen im Anhang genau durch und scheut Euch nicht vor einer Bewerbung!
Euch dabei viel Erfolg,

Eure
Anja Molendijk & Lutz Krutein

Anhänge:
> Info und Anträge Mietzuschüsse für Atelierräume (fuerth.de)
> Pressemitteilung Atelierförderung der Stadt Fürth (PDF)
> Kriterien zur Atelierförderung für Künstler*innen in Fürth (PDF)

 

Ausschreibung „Fürther Glanzlichter“! 2022

Licht, Glanz und Gloria,
2018 hat die Gebäudeillumination „Fürther Glanzlichter“ anlässlich des Festjahres „200 Jahre eigenständig“ ihre Premiere gefeiert: Kunstvoll illuminiert erstrahlten viele Gebäude in der Fürther Innenstadt und brachten die Besucherinnen und Besucher zum Staunen. Allerorten war der Wunsch zu vernehmen, diese Veranstaltung zu wiederholen und so feierte die beeindruckende Lichternacht 2019 ihre Wiederholung.

Fürther Glanzlichter am Samstag, 10. November 2018. Eine der zentralen Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläums 200 Jahre eigenständig

Coronabedingt musste die Stadt Fürth sowohl 2020 und 2021 das Lichtspektakel absagen, doch nun sind die Planungen für die nächsten „Fürther Glanzlichter“ am Samstag, 12. November, angelaufen. Auch diesmal sind Kunstschaffende und Lichtexperten eingeladen, sich im Rahmen eines Wettbewerbes für die geplante Illumination von elf ausgewählten Gebäuden und Bereichen zu bewerben.

Während in der Vergangenheit verschiedene Jubiläen als Thema aufgegriffen wurden, steht in diesem Jahr ein ganz besonderer Gedenktag im Mittelpunkt: der 100. Jahrestag der verhinderten Eingemeindung Fürths nach Nürnberg bzw. das spezielle Verhältnis der beiden Nachbarstädte zueinander.
Bewerbungen sind bis 15. Juli 2022 möglich. Aus allen eingegangenen Bewerbungen wählt eine Jury die besten elf Beiträge aus, die am 25. Juli 2022 bekannt gegeben werden.

Detaillierte Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen finden sich unter:
https://www.fuerth.de/Home/Leben-in-Fuerth/veranstaltungen/tabid-1172/tabid-1198.aspx

Original Info zu dieser Ausschreibung von:
Birgit Gaßner – Bürgermeister- und Presseamt Stadt Fürth

Herzlichst,
Euer KC

Call for artists „Frei Luft Galerie II“

Liebe Künstler,
Sascha Banck und Lutz Krutein organisieren die FREI LUFT GALERIE II in Fürth.
Sie möchten den öffentlichen Raum in Fürth attraktiver, spannender und bunter machen und haben dazu ein Konzept entwickelt, das Bildende Kunst, Street Art, Performance, Literatur, Musik und vielleicht auch GARDENING zusammenbringt.

„Greta und Fisch“ – Lutz Krutein – Frei Luft Galerie 2021

Spielort ist die Fürther Innenstadt – vor allem Plätze, die für gewöhnlich keine besondere Beachtung finden. Im letzten Sommer haben wir schon eine Ausstellung realisiert und starten jetzt in die zweite Runde. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich möglichst viele Kunstschaffende aus dem Kulturring C an der Aktion beteiligen.
Bewerbungen können bis zum 01.03.2022 eingereicht werden!

>>Hier unsere Info-PDF!<<

Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr auch gerne anrufen.
Lutz Krutein: 0178 – 145 45 77
Sascha Banck: 0175 – 599 27 98

Es grüßen Euch herzlichst,
Sascha und Lutz