Wer wir sind

Der Kulturring C ist ein Service für bildende Künstler*innen in Fürth.

Ansprechpartner sind Lutz Krutein und Anja Molendijk.

Die Aufgaben des Kulturring C bestehen in der Bündelung der kreativen Kräfte im Stadtraum und in der regelmäßigen Veranstaltung und Unterstützung von Ausstellungen und Kunstaktionen.

Der Kulturring C ist international vernetzt und weist besonders auf regionale, aber auch auf weltweite Ausschreibungen hin.
Unsere Webseite informiert über unsere Ausstellungen und Aktionen und gibt Ihnen Einblick in zahlreiche Ateliers. Informationen zu aktuellen Ausstellungen / Aktivitäten des Kulturring C finden Sie unter Termine. Für die Unterstützung von Kunstaktionen genügt ein formloser Antrag mit kurzer Projektbeschreibung an krutein@posteo.de oder anjamolendijk@aol.com.

Geschichte des Kulturring C
Der Kulturring C, hervorgegangen aus dem „Ring Fürther Künstler*innen“ (gegründet von Georg Weidenbacher , Gudrun Kunstmann , Hans Langhojer , Karl Dörrfuß u.a.), besteht seit 1981 und ist ein offener Verbund ortsansässiger bildender Künstler in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Fürth.

Als Ortwin Michl zum „Ring Fürther Künstler*innen“ kommt und zweiter Vorsitzender wird, benennt sich der Ring 1981 in einer Sitzung in „Kulturring C“ um. Dieses Datum gilt als das „Gründungsdatum“ des Kulturring C. Zu dieser Zeit gab es pro Jahr eine Gruppenausstellung im Stadttheater Fürth.

1982 wird „Die Spitze des Eisberges. 18 mal Kunst in Fürth“ und 1985 „In Fürth.“ herausgegeben; es finden jährlich zwei Gruppenausstellungen, jeweils eine in der Stadthalle und im Stadttheater statt. Neben der Präsenz auf der Kunstmesse in Nürnberg stellen mit den Fürther Künstler*innen auch immer auswärtige Künstler aus, die Auswahl der Fürther und anderer Künstler*innen trifft Ortwin Mich, der zusammen mit Alois Häuser bis 1994 den Vorstand des Kulturring C bildet.

Von 1997 bis 2009 leitet Hjalmar Leander Weiss den Kulturring C. Unter seiner Leitung werden die Gruppenausstellungen „Sofa-Bilder“ (1999) , „ZEIT“ (2000) , „Wachstum“ (2007) und „Sex in Fürth“ (2007) veranstaltet. 2002 begründet er die jährlich stattfindenden Ateliertage des Kulturring C mit der Bezeichnung „Gastspiel“.

Nach dem Rücktritt von Hjalmar Leander Weiss bildete sich von 2009 bis 2013 eine Übergangsverwaltung, bestehend aus Mona Burger, Lutz Krutein, Christine Regenberg und Axel Voss – mit Unterstützung durch Anja Molendijk. In diese Zeit fielen 2011 die Doppelausstellung „30 Jahre Kulturring C“ (gleichzeitig in der alten Central-Garage und der kunst galerie fürth) und 2013 „Vier Räume, zwei Aussichten“ in der Kofferfabrik sowie das jährlich stattfindende Gastspiel.

Seit 2014 leiten Lutz Krutein und Anja Molendijk den Kulturring C.